Wettbewerb der Maurer

Marco Bauschke im Wettbewerb

Die Aufgabe des Maurers besteht aus drei Modulen: Eines davon zeigt ein Trikot des brasilianischen Nationalhelden und Ausnahmefußballers Pele. Seine ehemalige Rückennummer 10 muss ebenfalls eingearbeitet werden.

Das zweite Modul zeigt den Schriftzug “Brazil” sowie einen Fußball. Hier besteht die besondere Schwierigkeit darin, fünf sechseckige Steine einzuarbeiten, die vorher von den Teilnehmern entsprechend geschnitten werden müssen.

Das dritte Modul schlussendlich besteht aus einer Mauer mit verschränkten Händen

Der deutsche Experte, Kai Holtschmidt, wertet die Aufgabe, die gegenüber den Vorentwürfen um mehr als siebzig Prozent verändert worden ist, als sehr ambitioniert. “Die Zahl der Steine, die verarbeitet werden müssen, ist zwar gegenüber der WorldSkills 2013 in Leipzig gleich geblieben, die Zahl der Schnitte hat aber zugenommen. Damit sind wir an einer Grenze angelangt. Mehr geht nicht mehr.”