Trotz Urlaubszeit intensive Bautätigkeit im Juli

Obwohl der Juli in den die meisten Bundesländer Urlaubsmonat ist, melden die an der monatlichen Konjunkturumfrage teilnehmenden Betriebe des ZDB eine unverändert intensive Bautätigkeit, die sich auch in einer hohen Geräteauslastung niederschlägt. Im Hochbau geht die Auslastung in Richtung 80 % (75 % im Vormonat), im Tiefbau wird der Vormonatswert von knapp 75 % gut gehalten.

Wenig Änderungen gibt es zur Beurteilung der Geschäftslage. Diese wird für alle Bausparten als „Gut“ beschrieben, herausragend bleiben die Urteile zum Wohnungsbau. Im Tiefbau hält der Trend zu immer besserer Beurteilung an.
Auch die Erwartungen zur Geschäftsentwicklung für die kommenden Monate bleiben aufwärtsgerichtet. Die Auftragsbestände haben seit Herbst letzten Jahres kontinuierlich zugelegt und halten im Hochbau bei 4 Monaten und im Tiefbau bei 3 Monaten.

Vor dem Hintergrund dieser Erwartungen führen die Unternehmen daher auch in erheblichen Umfang Investitionen durch.

Bei den Baupreisen sehen mehr Unternehmen die Notwendigkeit, diese zu erhöhen. Dies ist Folge der Preissteigerungen beim Einkauf von Material als auch von Lohnerhöhungen.