Volker Rosenberg (20) aus Berumbur startet für die deutschen Fliesenleger bei der EuroSkills 2014 in Frankreich

Deutscher Meister gegen den deutschen Vizemeister – unter diesem Vorzeichen stand der Ausscheidungswettbewerb des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes für die Berufseuropameisterschaft „EuroSkills 2014“, die Anfang Oktober 2014 in Lille in Frankreich stattfindet.

Der Wettbewerb wurde am vergangenen Wochenende auf den Handwerkertagen 2014 bei der Firma Karl Dahm Werkzeuge in Seebruck am Chiemsee durchgeführt. Am Ende konnte der Zweitplatzierte der Deutschen Meisterschaften 2013, der 20jährige Volker Rosenberg aus Berumbur bei Norden in Niedersachsen, das EM-Ticket entgegennehmen. Der Deutsche Meister 2013, Erik Brie-Knöpfle (21) aus Löffingen in Baden-Württemberg, wird sich jedoch als Ersatzkandidat weiter mit vorbereiten und kann im nächsten Jahr erneut am Ausscheidungswettbewerb, dann für die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2015“, teilnehmen.
Volker Rosenberg war sichtlich überrascht, dass er der Sieger des Wettbewerbs war. Der derzeitige Meisterschüler war „eher durch Zufall“ ins Fliesenlegerhandwerk gekommen. Er wollte nach der 12. Klasse am Wirtschaftsgymnasium nur ein Praktikum beim Fliesenfachgeschäft Georg Ahrends in Norden machen und blieb, weil er großen Gefallen am Beruf gefunden hatte. Sein genaues Arbeiten ist sein Erfolgsrezept – erst beim Praktikum, dann in der Lehre sowie bei den Deutschen Meisterschaften und „natürlich auch auf dem Bau“. Bei der EuroSkills will er so genau wie möglich arbeiten. „Ich freue mich auf das Erlebnis EuroSkills und verspreche mir viele neue Erfahrungen!“ Als „persönlicher Couch“ steht ihm einer bei, der genau weiß, auf was es bei internationalen Berufswettbewerben ankommt. Björn Bohmfalk, Europameister 2012 und Weltmeister 2013, kommt auch aus Ostfriesland, aus Großefehn, und hat schon „viele Tipps“ für den Titelverteidiger versprochen. Die deutschen Fliesenleger holten bei den letzten drei EuroSkills-Wettbewerben jeweils die Goldmedaille.

Enttäuscht zeigte sich Erik Brie-Knöpfle. „Wenn ich etwas mache, will ich es richtig und mit Erfolg machen. Das EM-Ticket war mein Ziel!“ Aber Brie-Knöpfle will sich dennoch als Ersatzkandidat vorbereiten. Nach dem Abitur hat er zur Überbrückung die Lehre im väterlichen Betrieb Adrion-Knöpfle GmbH in Löffingen gemacht. „Ich wollte was Produktives machen, habe mich bewusst für eine Lehre und gegen ein Jahr im Ausland entschieden.“ Inzwischen besucht er die Meisterschule in Stuttgart. Aber ein Lehramtsstudium für Mathe und Französisch ist weiterhin nicht ausgeschlossen. „Und wenn ich Lehrer werde, werde ich ein Fürsprecher für das Handwerk und seine Berufe werden! Der Fliesenlegerberuf ist sehr kreativ mit vielen Möglichkeiten und man sieht Tag für Tag, was man gemacht hat.“

Beim Ausscheidungswettbewerb war ein Waschtisch auf einer halbrunden Säule zu erstellen. Ergänzt wurde die Aufgabe durch eine Spiegelnische, die mit einem Dekor zu versehen war. Es kam wie beim späteren europäischen Wettbewerb auf Genauigkeit und Präzision an. Die Werkstücke der beiden Wettbewerber wurden gewertet von Bundestrainer Günther Kropf sowie den beiden Vorstandsmitgliedern des Fachverbandes Fliesen und Naturstein, Cristian Geyer aus Bayern und Karl-Heinz Beyer aus Hessen.

Die Firma Karl Dahm Werkzeuge unterstützt seit langem die Teilnahme deutscher Fliesenleger bei internationalen Berufswettbewerben. Außerdem sind Hacom, Lux Elements, Schlüter Systems, Schönox, Ströher und Visoft als Premiumpartner sowie Botament, Mapei, Schomburg, Sopro und Weber Saint-Gobain als Sponsoren der Fliesen-Nationalmannschaft. Stephan Müllner, Vertriebsleiter bei Karl Dahm Werkzeuge, beglückwünschte beide Fliesenleger zur Leistung. „Ihr seid beide gute Fliesenleger, so wie wir sie in der Branche dringend brauchen!“

Vorbereitet wird Volker Rosenberg von Fliesenlegermeister Günther Kropf aus Burghaslach in Bayern. Er ist zudem bei der EuroSkills als Experte, als deutscher Vertreter in der internationalen Jury, dabei. Zudem unterstützt das ABZ Geislingen die Vorbereitungen des deutschen Fliesenlegers beim internationalen Berufswettbewerb.

Die EuroSkills 2014 findet vom 2. bis 4. Oktober 2014 in Lille in Frankreich statt. Dazu werden rund 500 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Alter bis 25 Jahren aus 24 europäischen Ländern erwartet, die in gut 40 Berufen gegeneinander antreten und ihr berufliches Können unter Beweis stellen.

Fliesenleger Volker Rosenberg gehört somit zum Nationalteam des Deutschen Baugewerbes, das bei der EuroSkills zudem noch aus einem Maurer und jeweils zwei Straßenbauern und Stuckateuren besteht. Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes ist Bestandteil der deutschen Berufe-Nationalmannschaft, die von WorldSkills Germany koordiniert wird.