Schlagwort:"Klimawandel, Klimaschutz"

Baugewerbe appelliert an Klimakabinett: Wohnungsneubau nicht unnötig verteuern! Energetische Sanierung endlich steuerlich fördern!

10. September 2019 „Um den Wohnungsbau, Neubau wie auch Sanierung im Bestand, klimafest aufzustellen, bedarf es eines Bündels von Maßnahmen. Dabei muss es gelingen, Bauen – und damit auch Wohnen – weiterhin bezahlbar zu halten.“ So der Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Reinhard Quast, anlässlich der Vorstellung der Studie „Auswirkungen energetischer Standards auf die Bauwerkskosten und die Energieeffizienz im Geschosswohnungsbau in Deutschland“, die der Verband gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen (ARGE) veröffentlich hat.

ZDB-Baustein 49/2019: Energie- und Klimapolitik

10. September 2019 Die Bundesregierung hat im November 2016 im „Klimaschutzplan 2050“ nationale Klimaschutzziele aufgestellt. Deutschland soll seinen Treibhausgasausstoß bis 2020 um 40 %, bis 2030 um 55 %, bis 2040 um 70 % reduzieren und bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral werden. Um diese ambitionierten Ziele glaubwürdig erreichen zu können, bedarf es massiver Anstrengungen und konkreter umsetzbarer Maßnahmen.

Baugewerbe zur Klimadebatte: Verhältnismäßigkeit wahren

22. Juli 2019 „Es braucht eine ausgewogene Antwort auf die Frage, mit welchen Mitteln die Einhaltung der Klimaziele gewährleistet werden kann. Es liegt großes Potenzial darin, die Baubranche aktiv einzubinden. Ohne einen maßgeblichen Beitrag der Bauwirtschaft werden die Klimaziele nicht eingehalten werden. Die Schritte dahin müssen aber an die Bedürfnisse der mittelständischen Bauunternehmen angepasst sein, die gut 70 Prozent der Branche ausmachen. Statt politischer Symbolgesten braucht es pragmatische Lösungen, die die Verhältnismäßigkeit wahren“, erklärte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe (ZDB) in der anhaltenden Debatte über mehr Klimaschutz.