55,9 Jahre beträgt das Durchschnittsalter der Eisenbahnbrücken in Deutschland.

Die DB AG verfügt über ein bedeutendes Anlagevermögen.

Nach dem Infrastrukturzustands- und entwicklungsbericht 2013 zählen zu diesem:
  • 61.153 km Gleislänge
  • 69.400 Weichen und Kreuzungen
  • 3.256 Stellwerke
  • 13.890 Bahnübergänge
  • 695 Tunnel
  • 24.982 Brücken

Deutschland als Industrieland ist auf eine gute Infrastruktur im Schienenverkehr angewiesen. Dieses Netz ist aber bundesweit in einem kritischen Zustand. Das Durchschnittsalter der Eisenbahnbrücken in Deutschland liegt bei 55,9 Jahren. Dieses Durchschnittsalter nimmt immer weiter zu. Erst Ende Januar 2014 hat der Vorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, gesagt, dass sich in Deutschland der Sanierungsstau auf inzwischen 30 Mrd. Euro beläuft. Die Auswertung der Antworten der Bundesregierung zu Anfragen der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN zum Zustand der Eisenbahnbrücken in Deutschland zeigt, dass ca. 30% der Brücken die Zustandsnoten 3 oder 4 erhalten. Die Zustandsnote 3 wird Brücken attestiert, die umfangreiche Schäden aufweisen und deren Instandsetzung noch möglich erscheint. Die Zustandsnote 4 wird Brücken attestiert, die gravierende Schäden aufweisen und deren wirtschaftliche Instandsetzung nicht mehr möglich ist.