Wettbewerb der Maurer

Medaillon für Excellence-Gewinner Maurer Jannes Wulfes (20) im Wettbewerb

Die Maurer mussten in 18 Zeitstunden an den drei Wettbewerbstagen zwei Mauerwerksmodule mit schwedischen Motiven errichten. Dabei wurden verschiedene Klinkerformate und Klinkerfarben verwendet. Beim ersten Modul handelte es sich um die Göteborger Fischhalle „Feskekörka“. Die Konstruktion war fast zwei Meter hoch und umfasste drei Spitzbögen, dazu musste vor dem Wettbewerb die Schalung gebaut werden. Beim zweiten Modul wurde das rotweißgestreifte Hochhaus „Skanskaskrapan“ am Fluss Göta nachgebildet, hierbei gab es viele Vor- und Rücksprünge im Mauerwerk. Insgesamt waren rund 450 Steine zu versetzen, die zuvor von den Teilnehmern selbst geschnitten werden mussten. Es kam wie immer auf Präzision und Maßgenauigkeit an. Die Teilnehmer erfuhren die genaue Aufgabe erst zum Beginn des Wettbewerbs.

Sie können die eingestellten Bilder kostenfrei redaktionell verwenden. Bitte beachten Sie die Bildrechte: ZDB/Küttner.