50 Jahre beträgt das Durchschnittsalter eines deutschen Wohngebäudes

In Deutschland ist das typische Wohngebäude ca. ein halbes Jahrhundert alt. Etwa zwei Drittel der Wohngebäude sind älter als 35 Jahre (Datenbasis Gebäudebestand Institut für Wohnen und Umwelt IWU; 2010). Demnach sind gut 66 % der Wohngebäude bis 1978 gebaut.

Derzeit ist erst eines von 10 Wohngebäuden voll gedämmt. Daher entfallen heute noch immer 35 % des deutschen Energieverbrauchs und 30 % der deutschen Co2-Emissionen auf Gebäude. Für das Beheizen von Räumen und Wasser wird fast ein Drittel der deutschen Endenergie verwendet. Es ist daher folgerichtig, dass die Steigerung der Energieeffizienz ein zentrales Ziel der Energiewende ist. Demnach soll der deutsche Primärenergieverbrauch bis 2050 halbiert werden (Vergleichsjahr 2008). In Gebäuden soll er bis dahin sogar um 80 % sinken.
(Quelle KfW; Fokus Volkswirtschaft Nr. 62; Juli 2011)

(Quelle: KfW auf Basis Berechnungen IWU „Datenbasis Gebäudebestand 2010“)