5. Außenwirtschaftstag

Am 25. Januar 2017 fand in den Räumen des Auswärtigen Amtes in Berlin zum fünften Mal der Außenwirtschaftstag Architektur, Planen und Bauen statt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Baustelle Welt - Deutsche Kompetenz für globale Herausforderungen“ stand.

Ziel des Außenwirtschaftstages war es, gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaft und der Politik zu diskutieren, mit welchen Angeboten die deutsche Architektur-, Planungs- und Bauwirtschaft helfen kann, zur Lösung der vielfach globalen Herausforderungen beizutragen.

Prof. Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, betonte in ihrer Eröffnungsrede, dass die Branche Bauen und Wohnen weltweit und ganz unmittelbar die Lebenswirklichkeit von Milliarden Menschen berühre. Bezahlbarer und sicherer Wohnraum, leistungsfähige Infrastruktur sowie eine stabile Wasser- und Energieversorgung seien Kernaufgaben der staatlichen Daseinsvorsorge und der soziale Frieden, die innere Sicherheit und die Prosperität seien eng mit der Frage verbunden, wie viele Menschen in einem Land gute bauliche Wohn-, Lebens- und Arbeitsbedingungen hätten. Um diese essentielle Bedeutung zu unterstreichen, seien die Ziele Nachhaltigkeit, Verfügbarkeit von Wasser und die Gestaltung von Städten als bezahlbarer Lebensraum auch in die 2030-Agenda aufgenommen worden.

Im Verlauf der Veranstaltung diskutierten die Besucher des Außenwirtschaftstages 2017 im Rahmen von Vorträgen und Workshops Themen wie energieeffizientes Bauen im Ausland, kompetente Lösungen für die Wasserversorgung sowie Geschäftsmöglichkeiten in ausgewählten Ländern. Im Rahmen des vom ZDB organisierten Workshops „Geschäfte in Afrika“, der vom Vorsitzenden des Deutschen Auslandsbauverbandes e.V. Ingo Reifgerste moderiert wurde, hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, von den Erfahrungen der bereits in Afrika aktiven Unternehmen zu profitieren. Hierbei wurde deutlich, dass in dem sehr heterogenen Kontinent bereits aufgrund seiner geografischen Nähe zu Europa viele Tätigkeitsfelder bestünden. Jedoch seien bauwirtschaftliche Aktivitäten in Afrika auch regelmäßig mit Herausforderungen und Risiken verbunden.
Auf dem Titelfoto sind zu sehen (vlnr): Miguel Berger / Leiter Wirtschaftsabteilung Auswärtiges Amt, Vera Schmitz / Präsidentin Bund Deutscher Innenarchitekten bdia, Rüdiger Otto / Vizepräsident Zentralverband Deutsches Baugewerbe, Prof. Dr. Maria Böhmer / Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Dr. Volker Cornelius / Präsident Verband Beratender Ingenieure, Barbara Ettinger-Brinckmann / Präsidentin Bundesarchitektenkammer, Hans-Joachim Bliss / Vorsitzender des Lenkungskreises Internationales Bauen, Hauptverband Deutsche Bauindustrie.

Bild 2: Workshop "Geschäfte in Afrika"

Fotos: Auswärtiges Amt/Uwe Steinert